„Der letzte erste Song“ – der Abschluss der Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni

Der letzte erste Song - Bianca Iosivoni - Foto*Rezensionsexemplar*

ein zauberhafter Abschluss der Reihe

Hier ist er nun –  der finale Teil der Firsts-Reihe. Ich habe Der letzte erste Song schon sehnsüchtig erwartet und wollte trotzdem nicht, dass es mit dieser Clique zu Ende geht. Aber wie heißt es so schön? Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist …

Der letzte erste Song von Bianca Iosivoni ist am 30. November im LYX Verlag erschienen und der letzte Teil von vieren. Jedes Buch der Reihe kann unabhängig von den anderen gelesen werden, da immer ein anderes Pärchen einer intakten Gruppe in den Fokus rückt. Dennoch kann es nicht schaden sie alle gelesen zu haben.  Das Cover passt sich dem Stil der Vorbände perfekt an und so wird die Reihe zu einem echten Hingucker im Bücherregal.

Dieses Mal sollen Mason und Grace zueinander finden. Grace möchte nie wieder singen – dieses Versprechen hat sie sich zumindest vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band Waiting for Juliet eine neue Leadsängerin sucht, lässt sie sich von Emery dazu überreden am Vorsingen teilzunehmen, und wird prompt genommen. Allerdings war sie nicht auf das Kribbeln eingestellt, das Mason bei jedem Treffen mehr und mehr in ihr hervorruft. Mit ihm zu singen und Songs zu schreiben fühlt sich besser und richtiger an als alles andere auf der Welt. Doch das mit ihnen soll nicht sein, denn Grace hat einen Freund und Masons Herz gehört einer anderen.

Auf die Geschichte von Mason habe ich mich so sehr gefreut! Als ich den ersten Band der Firsts-Reihe Der letzte erste Blick gelesen habe, dachte ich auf den ersten Seiten, dass dies Masons Geschichte werden würde. Doch da habe ich mich geirrt. Und nun musste ich ganze drei Bände warten bis auch er und sein Herz im Mittelpunkt stehen sollten. Obwohl … sein Herz wurde vorher schon des Öfteren erwähnt. Die gesamten drei Vorbände hat man immer mal wieder seine On – Off- Beziehung mit seiner großen Liebe Jenny mitbekommen.

„Zwischen Mason und mir würde nie etwas sein, das über Freundschaft hinausging. Und das war genug. Es musste genug sein.“ Grace S. 291

Ich finde es sehr schön, dass diese Geschichte nun nicht von der ersten großen Liebe und rosaroten Herzen handelt. Jeder Mensch hat ab einem gewissen Zeitpunkt belastende Dinge, die er oder sie aus seiner / ihrer Vergangenheit mit sich herumschleppt und die zukünftige Beziehungen erschweren könnten – und genauso ist es hier. Am Anfang ist nicht alles rosig, am allerwenigstens bei unseren beiden Protagonisten.

Der letzte erste Song - Bianca Iosivoni - Cover
Leseprobe

Aber genau das macht sie so authentisch und liebenswürdig. Mason hängt in seiner jetzigen Beziehung fest, die ihn nicht glücklich macht, aber er kann Jenny auch nicht loslassen. Und Grace hat Dinge erlebt und durchgemacht, die sie bis heute verfolgen und ihr ein Weiterkommen sehr erschweren. Beide haben Altlasten und können dem jeweils anderen bei einigen davon helfen.

Dadurch, dass die Handlung wieder kapitelweise in der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten erzählt werden, hat der Leser natürlich einen sehr direkten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von Mason und Grace und lernt beide intensiv kennen.

Dies ist keine typische Liebesgeschichte – und gerade das ist das Schöne daran. Mason und Grace nähern sich einander auf eine sehr langsame und herzzerreißende Weise an, müssen dabei viele emotionale Hürden nehmen und brechen dem Leser dabei immer wieder das Herz. Dafür wird man mit jeder Menge gefühlvoller und wehmütiger Momente belohnt, die einen dahinschmachten lassen. Eine besonders große Rolle spielt dabei natürlich die Musik. Diese Momente, wenn die Band probt, Mason und Grace zusammen singen, Musik komponiert oder Songtexte verfasst werden, sind einfach wunderschön und haben auch die ein oder andere Träne fließen lassen.

»Wenn alles andere versagt, bleibt immer noch die Musik. Musik stellt keine Fragen, macht keine dummen Kommentare, gibt keine unerwünschten Ratschläge, sondern ist einfach für dich da. So lange wie nötig« Mason S. 152

Aber es wird auch viel gelacht, die Clique kommt oft ins Spiel und gibt einen kleinen Einblick, was die  Pärchen aus den vorherigen Bänden gerade machen und alles erlebt haben. Das alles wird natürlich mit dem gewohnt lockeren und humorvollen Schreibstil von Bianca kombiniert und ergibt ein perfektes Gefühlspaket!

Wie immer schwingt in der Handlung aber auch eine kleine Lehre oder Hilfe für den Alltag mit, die Bianca sehr gekonnt eingebaut hat. Bei manchen Dingen braucht man Rückhalt von seinen Freunden oder seiner Familie, bei manchen Problemen sollte man um Hilfe bitten, weil man sie nicht selbst lösen kann. Aber bei einigen Sachen kann einem niemand helfen –  so ist das Leben.  Manchmal muss man sich selbst helfen und kann das auch, weil jeder von uns innerlich mutig und stark ist!

Bianca hat mit diesem Abschluss mein Herz zum Klingen gebracht. Auf der einen Seite bin ich unendlich traurig, dass ich nun nichts mehr von dieser Clique lesen werde. Auf der anderen aber bin ich überaus glücklich diese Geschichten gelesen zu haben. Sie werden mich immer begleiten.

Fazit:

Ein phänomenaler Abschluss einer gefühlvollen New Adult Reihe. Ich kann nicht mehr sagen als: Lest diese Reihe! Lest dieses Buch! 5 Schmetterlinge.

SchmetterlingSchmetterlingSchmetterlingSchmetterlingSchmetterling

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vielen Dank an das Team der lesejury, dem LYX-Verlag und die Bastei-Lübbe AG für dieses Rezensionsexemplar! Somit zählt diese Buchbewertung offiziell als Werbung. Ich möchte an dieser Stelle jedoch betonen, dass meine Meinung niemals erkauft werden kann!

Fakten:

Taschenbuch – 447 Seiten

Verlag: LYX Verlag (30.11.2018)

Sprache: Deutsch

Preis: 10,00 €

ISBN-10: 3736309139

ISBN-13: 978-3-7363-0913-5

Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 16 Jahre

Website der Autorin: http://www.bianca-iosivoni.de/

Über Bianca Iosivoni:

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Nach dem Abitur studierte sie in Hannover Sozialwissenschaften und arbeitete in einer Online-Redaktion. Inzwischen ist sie freiberufliche Autorin, tippt am heimischen Schreibtisch, schreibt gerne in Cafés und reist durch die Welt. Den Kampf gegen die tägliche Ideenflut hat sie mittlerweile aufgegeben. Ob unterwegs oder zu Hause, was immer dabei sein muss: Notizheft, Stifte, Buch, Schokolade und jede Menge Koffein.

Neben dem Schreiben eigener Projekte ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, eines Gemeinschaftsprojekts mit befreundeten Autoren, in dem fleißig über diverse Schreibthemen gebloggt wird.

Bild-Quelle: Foto – von der Betreiberin dieser Website aufgenommen

Cover – https://www.luebbe.de/lyx/

Die Firsts Reihe:

Der letzte erste Blick – Bianca Iosivoni   Der letzte erste Kuss – Bianca Iosivoni   die-letzte-erste-nacht_9783736307179   Der letzte erste Song - Bianca Iosivoni - Cover

Band 1                                    Band 2                                  Band 3                                     Band 4

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s